Kalender
Adel Adel www.andrea-weber.de andrea-weber.de Beauty Beauty Bibliothek Bibliothek GesundheitGesund lange Haare  Haare   InfoInfo  KlassikKlassik Prague  Prag
Marktplatz – Stadtbibliothek | Info bei Andrea Weber

Die erbittertsten Feinde der Freiheit sind glückliche Sklaven! - Marie von Ebner-Eschenbach





Marktplatz – Stadtbibliothek

Der Marktplatz und die neue Stadtmitte Nord wurden 2007-2009 erbaut. Dunkle Fenster in einem hässlich weißen Kasten. Das ekelhafte geschmacklose krasse odinäre primitive Gegenteil zur Stadtmitte Süd! Die eleganten Bürgerhäuser der Stadtmitte Süd lassen nichts zu wünschen. Apotheke, Ärztehausbüro, Bäckerei, Bankautomat, Bar, Cafe, Drogeriekaufhaus-Müller, Getränkemarkt-REWE, zogen am Marktplatz ein, so wie ein Modegeschäft, unterirdisches Parkhaus, REWE, Seniorenresisdenz und Wohnungen. Auf und Einfahrten gibt es auf der Frankfurterstr. und der Hauptstr. zum unterirdischen Parkhaus. Bis auf die Frankfurterstr. gibt es noch andere Geschäfte, so wie auch auf die Hauptstr.


Stadtmitte Nord

 

 

 

Stadtmitte Süd

 

 

 

 

Auf dem Marktplatz

 

 

 

Bäckerei, Bar, Bücherei, Cafe und Rewe auf der linken Seite. Dunkle Fenster in einem hässlich weißen Kasten. Ein Durchgang gibt es bis auf die Frankfurterstr. in der Mitte nach Westen. Danach kommt der Rewe. Der hat im Eingang innen neben einander rechts 2 große rechteckige schöne Lifts, die einen fantastisch großen schönen Spiegel an der hinteren Wand haben. Ein Durchgang nach Norden gibt es. Gegenüber gibt es zum unterirdischen Parkhaus eine treppenlose versteckte Rolltreppe.

 

 

 

 

Das aprikoseorange Gebäude mit dem Getränkemarkt, in der Mitte, so wie Müller und Seniorenresistenz. Den Durchgang nach Osten. Dahinter liegendes Ärztehaus mit Cafe und Parkplatz.

 

 

 

 

Apotheke, Ärztehausbüro, Bankautomat und ein Modegeschäft sind auf rechter Seite. Dunkle Fenster in einem hässlich weißen Kasten. Davor führt auf dem Marktplatz zum unterirdischen Parkhaus eine Treppe.

 

 

 

 

Ausgerechnet auf der linken Seite zog die “Stadtbibliothek” ein. Auf 4 dicken Säulen der im 3. und 4. Stock auffallend hervor stehende Teil. Das war ein Fehler und die schlechteste Idee! Was mützt es, wenn es nebenan einen nach dem mittelalterlichen Buchdrucker “Gutenberg” benannten Raum gibt, wenn man die “Stadtbibliothek” nur noch umständlich erreichen kann?! Ein enger kleiner mieser Aufzug ruckelt umständlich rauf und runter, auf den man auch noch warten muss! Auf den Aufzug sind Behinderte, geistig wie körperlich Behinderte, so wie auch Senioren angewiesen. Erwachsene drängeln sich, Kinder und Kinderwagen hinein. Ich will nicht wissen, wie viele Menschen Platzangst beim hoch und hinunter fahren bekommen! Neben an gibt es auch ein modernes Treppenhaus. Aber wer will sich das antun, bis zum 3. und 4. Stock hinauf laufen? Behinderte, geistig wie körperlich Behinderte ist es nicht zu zumuten so wie Senioren!

 

Am Eingang in der Frankenallee gab es davor nur eine breite einfache schöne mit einem Knick nach rechts gebogene Treppe. Warum blieb die Stadtbücherei nicht dort? Warum musste die unberechtigt unter dem eleganten exklusiven Namen “Stadtbibliothek” dort oben einziehen, dem die niemals gerecht werden kann, und wo jeder nur schlecht hinkommt! Ein Kindergarten ist hier jetzt drin! Eine wahre Schande!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15