Kalender
Adel Adel www.andrea-weber.de andrea-weber.de Beauty Beauty Bibliothek Bibliothek GesundheitGesund lange Haare  Haare   InfoInfo  KlassikKlassik Prague  Prag
Briefwahl bei Europawahl 2014 | Info bei Andrea Weber

Die erbittertsten Feinde der Freiheit sind glückliche Sklaven! - Marie von Ebner-Eschenbach





Briefwahl bei Europawahl 2014

Briefwahl bei der Europawahl 2014 ist das Sicherste.

Wenn Sie Briefwahl vorziehen, holen Sie sich in Ihrem Rathaus Ihre Wahlunterlagen ab. Das ist kostenlos und Sie brauchen nur Ihre Wahlkarte ab zu geben. Ca. 15, 20 Minuten ist das einzig Negative an ein bischen Wartezeit.

 

 

Briefwahl bringt welche Vorteile:

 

Bei Andrang müssen Sie sich lange umständlich unbequeem in eine Schlange stellen, je nach Tageszeit, bevor Sie an Ihrem Wahlraum kommen. Am Eingang erst können Sie Ihre Wahlkarte abgeben und bekommen Ihre Wahlunterlagen. Das ist doch nervig und umständlich, nicht wahr? Natürlich gibt es auch Regionen und Städte, in denen wegen wenig Wahlbeteiligung keine Wartezeit ist.

 

Bei Briefwahl müssen Sie nicht umständlich anstehen, sondern können sich auf dem Gang auf einen freien Platz setzen. Im Bearbeitungszimmer können Sie sich auch setzen. Ein/e Sachbearbeiter/in macht Ihnen Ihre Wahlunterlagen fertig. Warum Sie Briefwahl machen wollen, fragt niemand. Angabe von Gründen besteht selbstverständlich nicht.

 

In Klassenzimmern sind meistens Wahlräume vorbereitet. Meistens sind nur 2 Plätze markiert. Entweder weit aus einander in der selben Reihe, oder sich gegenüber versetzt. Da müssen Sie erst mal warten, bis die interessierten Wähler vor Ihnen dran kommen!

 

Bei Briefwahl zu Hause an Ihrem Küchentisch entfällt das alles. Beim allein lebenden Single erst recht. Aus der Familie noch ein Briefwähler/in sich dafür entscheidet, wählt er/sie auf dem Tisch allein zu seiner Zeit. Bekannte, Freunde und Verwandte sind selbstverständlich abwesend.

 

Wenn Sie dann endlich der Nächste sind, können Sie sich an einen frei gewordenen Platz setzen und sich Ihre Wahlunterlagen ansehen und bearbeiten. Ihr Platz ist eckig abgeschirmt auf dem Tisch. Vermeintlich für eine angeblich anonyme geheime Wahl. Dass Sie das in Frieden können, glauben Sie ja nicht! Hinter Ihnen kam der Nächste schon auf einen 2. frei gewordenen Platz. Am Eingang stehen die Nächsten auch schon bereit.

 

Bei Briefwahl entfällt es.

 

Ihre Liste überfliegen Sie möglichst schnell. Ihre Partei finden Sie. Aber was benutzen Sie zum Ankreuzen? Bereit liegt an angebundener primitiver Bleistift! Den zu benutzen ist sehr riskant! Nein, das liegt natürlich nicht am Schreiben. Der Bleistift funktioniert und kann schreiben. Aber wollen Sie Ihre Entscheidung im Ernst gefährden? Ihr Kreuz könnte leicht mit einem Radierer nach der Wahlzeit ausradiert werden. Es könnte sehr vielen “anonymen” Listen passieren, manipuliert zu werden. Wenn das Ergebnis des Stadtparlaments, der örtlichen Wahljury nicht passt … Beispiel: wenn fest gestellt wird, dass zu viel CDU in der Mehrheit angekreuzt ist, aber von oben angeordnet ist, die rote SPD mehrheitlich zu wollen. Also die Angst, dass der vermeintliche schwarze Juncker im Vorteil ist. Aber der rote Schulze soll es werden …

 

Bei Briefwahl entfällt das alles. Sie suchen langsam ohne Hetzerei die Liste durch. Ihre Partei finden Sie. Kreuzen Sie mit Ihren Kuli Ihre Partei an. Dann müssen Sie noch einen beigelegten Wisch unterschreiben. Bei Briefwahl die “eidesstaatliche” Erklärung. Datum und Unterschrift. Den müssen Sie in sein eigenes Kuvert stecken. Wenn Sie bei der Bestätigung der “eidesstaatlichen” Erklärung, dass Sie allein anonym wählten, Hilfe brauchen, holen Sie sich jemand. Er/sie darf Sie anweisen, was wo hin kommt, selbstverständlich ohne Ihr Kreuz auf der Liste zu sehen.

 

Ein letzter Schritt: Sie treten schließlich vor die in einer Reihe sitzende Wahljury mit Ihren fertigen Wahlunterlagen. Sie kommen sich vor, als hätten Sie gerade vor einer Kommission eine mündliche Prüfung ab zu legen als ehrfürchtiger eingeschücherter Student. Ihre Adresse hakt jemand auf einer langen Liste ab. Dann erst dürfen Sie Ihren geschlossenen Brief in einen undurchsichtigen Kasten mit Schlitz werfen und vermeintlich befriedigt gehorsam auf Wiedersehen sagen. Deutschland ist schließlich noch keine Ostukraine, wo man absichtlich durchsichtige Wahlkästen hat! Noch nicht!

 

Ihre Briefwahl können Sie sich ganz in Frieden zu Hause intensiv und langsam bearbeiten. Da kann es Ihnen auch nicht passieren, die falsche Partei aus Versehen an zu kreuzen. Arbeiten Sie bloß nicht mit Bleistift! Arbeiten Sie mit Kuli. Das kann niemand ausradieren. Verschließen Sie alles gut. Fahren Sie zu Ihrem Rathaus und werfen Ihre Wahl dort rechtzeitig ein.

 

Ein Besuch am 25.5.2014 im Wahlraum muss nicht sein. Die meisten gehen hin, um gesehen zu werden und andere neugierig zu sehen, und denken leider nicht an das Praktische und die viel wichtigere Sicherheit.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15