Behinderte in Inklusion – Recht hat der tschechische Präsident Zeman! | Info Prague bei Andrea Weber



Behinderte in Inklusion – Recht hat der tschechische Präsident Zeman!

Intellektuelle aus den Kaffeehäusern waren es nicht, nein, sehr geehrter Herr Präsident Zeman. Es geht um den aggressiven brutalen gewalttätigen Inklusionskampf von behinderten und nicht behinderten Kindern in einer Klasse, die man uns aufzwingen will. Behinderte, bzw. geistig Behinderte, können mit normalen Schülern nicht mit halten und würden den Unterricht aufhalten. Es sei für beide Gruppen ein großes Unglück! Recht haben Sie, Herr Präsident Zeman! Warum ich Ihrer Meinung bin, beschreibe ich hier kurz.

Bei geistig Behinderten musste ich in einem extrem grünen linken roten Behindertenshitverein unter einer ekelerregenden perversen “Betreuerin” einen 6 jährigen unerträglichen Betreuungszwang in der Hölle unter rigider Kontrolle und Schikane bei diesen Sozialpsychopathen durchmachen gegen meinen Willen! Bei geistig Behinderten durfte ich nur mit solchen Menschen zusammen kommen, mit denen ich nichts anfangen konnte und vor denen ich mich ekelte, gegen meinen Willen! Behinderte, bzw. geistig Behinderte, sind als Erwachsene aggressive dumme naive ungezogene verblödete verwöhnte wilde zurück gebliebene Kinder, mit zu sanfter milder Softerziehung, denen man alles durchgehen ließ! Bei der evangelen extrem grün-roten “Betreuerin” erfuhr ich nur absolute Hilflosigkeit, Unselbstständgkeit und totale Unterdrückung! Äußerste Aggressivität erfuhr ich, wenn ich selbstständiges Denken und Handeln zeigte. Es war mir in den 6 Jahren 2004-2010 leider nicht möglich, ein freiheitlich friedlich fröhlich glücklich harmonisches Leben zu führen wie davor. Ich konnte nicht mehr singen, meine Geschichten aufschreiben, und damit meine Hobbies betreiben. Bettnässe, schwere Depressionen, Haarausfall, schlaflose Nächte, körperliche Schmerzen in jeder Woche! 6 pechschwarze verlorene Jahre, die mir kein Mensch zurück bringen kann! Behindertenshitverein in Deutschland und ein Gesundheitsamt ruinierten mein Leben erfolgreich vollständig in bester Zusammenarbeit! Alpträume hatte ich schrecklich viele, geistig Behinderte geisterten in meinen fürchterlichsten Erinnerungen als hirnlose Gespenster. Ich hatte ein furchtbares Trauma! Danach brauchte ich Jahre, bis ich wieder einigermaßen zu meinem alten normalen Leben zurück finden konnte! Ich fühle mich immer noch beschmutzt!

Das können Sie jetzt besser verstehen, warum ich ihm absolut Recht gebe, dem tschechischen Präsident Zeman! Das ist die gefährliche Anordnung von Rockefellers UNO! Behinderte Kinder nicht nur zu normalen Kindern in die Klassen, sondern auch in alle Lebensbereiche unter Normale zu zwingen. Damit soll das Unnormale als angeblich “Normales” anerkannt und behandelt werden. Die absurde bizarre groteske paranoide Gehirnwäsche redet uns seit Jahrzehnten das Motto ein: Angeblich “Menschen” wie du und ich! Einen größeren verlogeneren Unsinn gibt es nicht!

Kontroverse Äußerung stößt auf massive Kritik

Tschechiens Präsident Miloš Zeman (Foto) hat sich während des Besuchs eines Rehabilitationszentrums im ostböhmischen Brandýs nad Orlicí gegen die Inklusion ausgesprochen, also gemeinsame Klassen von behinderten und nichtbehinderten Kindern. Diese hätten sich „verrückte Intellektuelle aus den Prager Kaffeehäusern“ ausgedacht und sei ein „Unglück für beide Gruppen“, so Zeman wörtlich.

Fachleute und Politiker kritisierten Zeman teilweise scharf für diese Äußerungen. Premierminister Sobotka erklärte, ein moderner Staat müsse sich darum bemühen, Behinderte nicht nur in den Schulen, sondern in das gesamte gesellschaftliche Leben zu integrieren. „Kinder sollten gemeinsam aufwachsen, das ist eine wichtige soziale Erfahrung“, so Sobotka. Den gleichen Standpunkt vertrat am Donnerstag auch Schulminister Marcel Chládek (ČSSD).

Scharfe Kritik an den Äußerungen Zemans übte die Vorsitzende der Tschechischen Gesellschaft für integrative Bildung Klára Laurenčíková. „Das ist ein Rückfall in den tiefsten Totalitarismus, als man behinderte Kinder nicht nur aus Schulen, sondern oft zur Gänze aus der Gesellschaft ausgegrenzt und in Heimen weggesperrt hat“, so Laurenčíková. Ombudsfrau Anna Šabatová nannte die Äußerungen „inakzeptabel“ und „bemitleidenswert“. Sie wies außerdem darauf hin, dass Zemans Äußerungen der UN-Konvention über Behindertenrechte widersprächen.

Text: id/čtk, Foto: hrad.cz

Bericht lesen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15