Kalender
Adel Adel www.andrea-weber.de andrea-weber.de Beauty Beauty Bibliothek Bibliothek GesundheitGesund   InfoInfo  KlassikKlassik Prague  Prag
Klassik | Belcanto – Klassik – Koloratursopran – Komponisten

Amelita Galli-Curci – aus dem 19. Jahrhundert stammende italienische Koloratursopranistin

Amelita Galli-Curci, eine aus Italien des 19. Jahrhunderts stammende Koloratursopranistin mit einer dünnen Stimme. Aber wenn man genau hin hört, sang sie nur bis zu einem bestimmten hohen Ton. Keinen Schritt weiter! Ihr Klang in einander gereihten zusammen hängenden Koloraturen war herrlich nachtigallenartig strahlend, aber nur bis zu einem bestimmten hohen Ton. Aber sie huddelte leider auch bei Koloraturen in Liedern zu schnell.

Weiter lesen

Lucrezia Aguiari – aus dem 18. Jahrhundert stammende italienische Koloratursopranistin

Lucrezia Aguiari aus Italien des 18. Jahrhunderts stammende Koloratursopranistin. Mozart entdeckte sie auf seiner Italienreise. Die Erste soll sie gewesen sein, die bis zum viergestrichenen C (C4), engl. Bezeichnung (C7) singen konnte. C Soprano acuto soll sie erreicht haben.

Lucrezia Aguiari
Dokument Lucrezia Aguiari, 1. Teil
Dokument Lucrezia Aguiari, 2. Teil
Weiter lesen

Beverly Sills

Koloratursopranistin aus New York, Beverly Sills, eine Stimme, ein Timbre, ein großes starkes Vibrato und Volumen, fasziniert! Aber wenn man genau hin hört, sang sie nur bis zu einem bestimmten hohen Ton. Keinen Schritt weiter! Ihr Klang in einander gereihten zusammen hängenden Koloraturen war herrlich nachtigallenartig strahlend, aber nur bis zu einem bestimmten hohen Ton.

Weiter lesen

Die deutsche Nachtigall Erna Sack

 
Erna Sack

 

Erna Sack wurde 1898 in Berlin geboren.

Als Kind fiel ihre schöne Stimme schon im Kirchen und Schulchor auf. Eine Ausbildung kam für die Eltern nicht in Frage. Erst ihr späterer Ehemann bewirkte bei den Eltern einen Sinneswandel. Hermann Sack, den sie 1921 heiratete.

Weiter lesen

Lisa Otto

Lisa Otto, geboren 1919 in Dresden, war eine der erfolgreichsten Koloratur- Soubretten der Schallplattengeschichte. Sie debütierte 1942 im schlesischen Beuthen und band sich bis 1979 fest an die Deutsche Oper Berlin. Kurz vor ihrem 90. Geburtstag im November besuchte sie Robert Fraunholzer und sprach mit der quicklebendigen Sopranistin über Sängertreue, böse Kollegen und den »Affen Karajan« …

Weiter lesen

Erna Berger: „Ich gehöre doch zur Musik”

Erna Berger: „Ich gehöre doch zur Musik”

Erna Berger wurde am 19.10.1900 in Cossebaude bei Dresden geboren. Dort beendete sie ihre Schulzeit und verbrachte dort auch den 1. Weltkrieg. Danach emigrierte die Familie nach Paraguay. Damals hätte sie selbst nie an eine Karriere als Sängerin gedacht. Sie war sehr zierlich, 1,50 m groß. Beziehungen hatte sie keine und auf besondere Förderung konnte sie auch nicht hoffen.

Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15